Vereinigung zum Schutze des Sempachersees

Unsere Ziele sind
  • Schutz des Sempachersees und seines Einzugsgebietes, seines Wassers, seiner Ufer
  • Erhaltung einer naturnahen Landschaft
  • Behebung vorhandener Schäden und Revitalisierungen im See- und Uferbereich
  • Massvolle und geordnete Nutzung durch Tourismus und Erholungssuchende
  • Verständnis und Achtung gegenüber der Natur und Landschaft
Tätigkeiten
  • Wir organisieren Informationsveranstaltungen, Führungen und Exkursionen
  • Wir verfassen Stellungnahmen zu Gesetzes- und Verordnungsentwürfen
  • Wir überprüfen Bauprojekte
  • Wir orientieren über Medien
  • Wir arbeiten mit zielverwandten Organisationen zusammen
  • Wir überwachen im Auftrag des Kantons die Einhaltung der Schutzverordnung

 

50 Jahre Pro Sempachersee im Jahre 2016

Ein tolles und unvergessliches Fest durften wir mit Ihnen feiern!
Danke für Ihre Unterstützung von Pro Sempachersee.

Einige Impressionen von unserem Fest…


Kunstinstallation von Kari Joller

Wir feiern eine spannende Geschichte

In den dreissiger Jahren begann an den noch völlig unberührten Ufern des Sempachersees eine rege und teil- weise unkontrollierte Bautätigkeit. 1944 erliess der Regierungsrat des Kantons Luzern eine erste „Verordnung zum Schutze des Sempachersees und seiner Ufer“. Eine 1945 gegründete Vereinigung versuchte, die Einhaltung dieser Verordnung durchzusetzen und Missachtungen zu beanstanden. Es formierte sich jedoch Widerstand der Grundbesitzer und Gemeindebehörden, was 1949 bereits zum Untergang der Vereinigung führte.

Um dieses Recht nutzen zu können, kam es 1966 in Sursee zur Gründung der heutigen Vereinigung Pro Sempachersee. Schon nach einem Jahr zählte sie 226 Mitglieder. Aufgrund eines Beschlusses des Regierungsrates des Kantons Luzern von 1970 wurde die Vereinigung zudem offiziell ermächtigt, die Aufsicht über das geschützte Gebiet des Sempachersees auszuüben.

Konzentrierte sich die politisch unabhängige Vereinigung in den ersten Jahren vor allem auf diese Kontroll- und Überwachungsaufgaben, haben zusätzlich auch die Bewusstseinsförderung für ökologische Zusammenhänge und eine zeitgemässe Öffentlichkeitsarbeit an Bedeutung gewonnen. So erstellte Pro Sempachersee anlässlich der 700-Jahr-Feier der Eidgenossenschaft die Informationstafeln entlang eines Rundweges um den See. In der „Schlichti“ (ehemalige Militäranlage) beteiligte sich unsere Vereinigung an der Realisierung eines Lernortes für Schulen.

1994 erhielt Pro Sempachersee den Preis der Stiftung „Luzern-Lebensraum für die Zukunft“ für ihren langjährigen uneigennützigen Einsatz zur möglichst naturnahen Erhaltung des Sempachersees, seiner Ufer und seines Einzugsgebietes als Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanze.

2002 reichte unsere Vereinigung eine Petition mit über 5000 Unterschriften gegen eine Personenschifffahrt auf dem Sempachersee ein. Nach jahrelangem Kampf gegen dieses Projekt wurde 2011 das Bewilligungsgesuch für das „Sempischiff“ zurückgezogen.

Mit der Schutzverordnung aus dem Jahre 2003 sollen der Sempachersee und seine Ufer langfristig geschützt und die einzelnen Nutzungen besser als bisher gegen- einander abgegrenzt werden. Doch der Siedlungsraum um den Sempachersee ist in der Zwischenzeit enorm gewachsen. Aus diesem Grund ergänzte Pro Sempachersee 2013 die Statuten mit dem Zusatz, die Landschaft und deren Charakter zu erhalten, vor nachteiligen Veränderungen und vor Zersiedelung zu bewahren, sowie landschaftlich aufzuwerten.